Namenspaten für den ehemaligen Künstlerhof zwischen Vilsbiburg und Landshut gibt es gleich drei: Zum einen die frühgotische Stephanskirche, die auf dem Grundstück liegt, mit ihrem Schutzpatron Stephanus, zum anderen die langjährige Hofinhaberin Stefanie Dobler und dem Ort der Stephansbergham heißt. Seit 1. September 2011 heißt der Hof nun "Stefanihof".

Die Gebäude sind über vierhundert Jahre alt und ein sogenannter "Vierseithof". Seit 1994 ist Stefanie Dobler als Hofherrin eingetragen und hat seither etappenweise renoviert und liebevoll restauriert. In den 90er Jahren als "Künstlerhof" in aller Munde, beherbergte Stefanie Dobler zunächst eine Galerie für Künstlerteppiche und schuf einen außergewöhnlichen Treffpunkt für Kunst- und Kulturinteressierte.

Doch nichts ist so beständig wie der Wandel, auch Stefanie Doblers Lebensaufgabe veränderte sich im Lauf der letzten 10 Jahre und so kommen nun auch mehr und mehr Menschen auf den Hof und nutzen das vielfältige Seminarangebot inmitten unberührter Natur.

Der Stefanihof gilt als eine Art Refugium, in dem Menschen Raum und Ruhe finden, um den Stress des Alltags in innere Kraftquellen zu transformieren und in sich zu wachsen. Die traumhafte Lage, die Schönheit des Platzes und die Natur in der Umgebung machen den Hof zu einem idyllischen Ort und einem ganzheitlichen Erlebnis für Körper, Geist und Seele.